Ausstellung “Von Baggern und Dörfern” in Bochum-Langendreer

Unsere Ausstellung “Von Baggern und Dörfern” wird vom 10.10. bis 10.11.2019 im Naturfreundehaus Bochum Langendreer gezeigt.

Unsere audiovisuelle Ausstellung „Von Baggern und Dörfern“ zeigt mit eindrucksvollen Bildern und persönlichen Geschichten von Betroffenen die lokalen Folgen des Braunkohletagebaus im Rheinischen Revier, die Zerstörung der Dörfer und das Leid der Bewohner*innen aber auch den wachsenden loaklen und globalen Widerstand gegen den Klimakiller Braunkohle.

Die ausgewählten Bilder verdeutlichen, was es bedeutet, wenn Häuser und Kirchen, Wälder und Kulturlandschaften in einer ganzen Region für den Kohletagebau abgebaggert werden – und was für Folgen diese Zerstörung für die dort verwurzelten Menschen, ihre Erinnerungen, Identität und ihr Leben hat. In den Bilduntertiteln und ausgewählten Porträts mit zugehörigen Audioausschnitten erzählen Betroffene ihre persönlichen Geschichten, in denen der Schmerz und die Wut über die Zerstörung und unfreiwillige Umsiedlung, aber auch die Hoffnung und der vielfältige lokale Protest greifbar wird.